Startseite
    Kontrolle 1
    Kontrolle 2
    Kontrolle 3
    Kontrolle 4/5
  Archiv
  Streich 1
  Streich 2
  Streich 3
  Streich 4/5
  Gästebuch
  Kontakt
 


http://myblog.de/dpaschi

Gratis bloggen bei
myblog.de





1. Nennen Sie mindestens 6 Eigenschaften, welche sowohl die Panel- als auch die Editkomponente besitzen, und beschreiben Sie deren Bedeutung!

2. Warum ist es sinnvoll, die Eigenschaft NAME bestimmter Komponenten zu ändern? Bei welchen Komponenten macht das wenig Sinn?

3. Wie kann man ein Ereignis erzeugen, das auf das Drücken eines Knopfes reagiert?

4. Geben Sie einen Variablentyp an, in dem man ganze Zahlen speichern kann! Welcher Variablentyp wird zum Speichern gebrochener Zahlen benutzt?

5. Wie kann man einer Variablen in Delphi einen Wert zuweisen?

6. Welche Funktionen zur Umwandlung von Variablentypen haben Sie bisher kennengelernt? Beschreiben Sie deren Aufgaben.

7. Wie kann man die Wurzel aus einer eingegebenen Integer-Zahl ziehen? Was muss dabei beachtet werden?

8. Eine gebrochene Zahl soll auf 3 Nachkommastellen genau auf einem Edit-Feld ausgegeben werden. Wie lautet der entsprechende Quelltext?

9. Welche Regeln gelten für die Namensgebungen bei Bezeichnern?

10. Welche der folgenden Namen sind gültige Bezeichner, welche nicht? Begründen Sie!

a )Seite1 b)Seite 2 c)Flaeche_1 d)_Flaeche2 e)Fläche2 f)kleinste_Seite_des_Dreiecks g)Groesste Dreieckseite h)Seite*Seite i)Seitenquadrat j)Seite^2 k)Seite² l)2malHoehe m)Hoehe+Hoehe n)Hoehemal2
o)Hoehe mal 2 p)DM2Euro

1. – können beide einen Individuellen Text enthalten ( Caption )
- sind in der Größe veränderbar ( heigth, wide)
- sind in der Position veränderbar ( border )
- sind in der Farbe veränderbar ( color )
- können Programmspezifischen Namen enthalten ( z.B. SeiteEdit )
- beide Komponenten bilden das GUI

2. – damit eine bessere Zuordnung beim Programmieren erfolgen kann-> default-Enstellung nichts sagend
- Panel und Text benötigen keine NAME-Deklarierung, da sie bei der Programmausführung nicht relevant sind

3.- als erstes wird ein Button erstellt
- mit Doppelklick erreichen wir die Darstellung des Quellcodes
- jetzt ist eine Bearbeitung ERGO das erstellen eines Ereignisses möglich

4.-Ganze Zahlen: integer
-gebrochene Zahlen: real

5.StrToInt ( bei ganzen Zahlen ) bzw. StrToFloat ( bei gebrochenen Zahlen )

6. IntToStr ( bei ganzen Zahlen ) bzw. FloatToStr ( bei gebrochenen Zahlen )

7. – mit sqrt lassen sich in Delphi Wurzeloperationen durchführen
- dabei ist zu beachten das die entsprechende Variable/Zahl in Klammern steht und positiv sein muss

8. z.B. BeispielEdit.Text:=FloatToStrF(Beispiel,ffFixed,5,3);

9. es werden keine Umlaute (ä,ö,ü) verwendet und man schreibt den Namen zusammen, außerdem sollte die Namensgebung für den Programmierer aussagekräftig sein

10.a,c,d,f,i,l,n,p -> alle sind normgerecht
17.10.06 12:05
 


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)



 Smileys einfügen



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung